Letzter Stop: Südtirol

Unsere Reise neigt sich so langsam dem Ende zu und wir machen einen letzten Halt am Kalterer See in Südtirol. Alles ist umgeben von Weinreben, Sonne und Bergen. Die Aussichten sind wundervoll. Wir schlagen uns in einem Wirtshaus den Bauch mit leckeren Kaiserschmarrn voll und trinken genüsslich viel zu viel Wein. Das nennt man „Leichtigkeit des Seins“ 😀 ..

Ein besonderer Ausflug, den man sich nicht entgehen lassen sollte, ist das Weingut Dominikus. Dort hat man einen fantastischen Ausblick auf den Kalterer See und die dahinter liegende Leuchtenburg. Schließlich führte man uns auch noch in den Weinkeller hinein, den Dominikus Morandell jahrelang in Handarbeit mit Pickel, Schaufel und Schubkarre geschaffen hatte. Er hat sich so einfach durch den Berg gegraben! Steine gesammelt und anschließend diese in den Berg in eine Tunnellandschaft eingebaut. Dabei wurde er sogar zweimal verschüttet, aber glücklicherweise hat seine Frau ihn immer wieder gerettet (was wären die Männer nur ohne ihre Frauen? :D). Der Weinkeller sieht mittlerweile aber auch wirklich einfach
wunderschön aus und sein Sohn George hat uns herum geführt und uns anschließend einigen Wein verkosten lassen, bis wir alle ein wenig angeheitert waren! Am Ende der Führung kann man sich natürlich seinen liebsten Wein auch kaufen!

Nach dem Dominikus-Erlebnis fuhr ca. die Hälfte der unserer Reisegruppe weiter nach Venedig. Ein paar Freunde und ich, wir blieben, da es uns hier einfach so gut gefiel! Wir setzten uns an einen kleinen Fluss, spielten Spiele und genossen die Sonne – die leider, zum ersten Mal in 3 Monaten des Reisens, einfach verschwand und es regnen ließ. Leider war der Reisebus wie gesagt auf dem Weg nach Venedig und wir hatten somit keinen trockenen Schlafplatz. Als wir uns auf die Suche machten fanden wir zwei super nette Motorradfahrer, die auf der Bank an einem Aussichtspunkt saßen und Wein tranken. Wir gesellten uns kurzerhand dazu, redeten über Gott und die Welt, tranken Wein im strömenden Regen und versanken schließlich, pitschnass, in einem Wirtshaus, wo wir einfach noch mehr Wein tranken 😀 Der Abend war absolut gelungen! Die Männer erzählten uns von ihren Motorradreisen, die sogar nach Afrika
gingen und wir redeten von unseren Erlebnissen. Ich glaubte ich hatte noch nie so viel Spaß in einer Gesellschaft, wo der Altersdurchschnitt bei Ü40 lag! Und ich habe auch selten so viel getrunken mit solchen Menschen! Im Endeffekt schliefen wir alle im Keller des Wirtshauses, so das wir im trockenen liegen konnten! – ein Reiseklischee, welches einfach erfüllt werden musste!

Das war der super gelungene Reiseabschluss .. denn nach diesem Tag hieß es für uns nachhause fahren ..

Ein Kommentar zu „Letzter Stop: Südtirol

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s