Komm, wir fahren nach Amsterdam ..

Zu Viert ging es ab nach Amsterdam um noch ein schönes, letztes Urlaubswochenende  bei Freunden zu verbringen. Amsterdam war zum Glück, anders als Deutschland, sonnig! Aber im März trotzdem noch ziemlich windig und kalt. Wir verbrachten ein paar Tage in Rotterdam, bummelten durch die Stadt, machten einen Ausflug ans Meer und zu alten Windmühlen – das absolut typische Bild der Niederlande und verbrachten einen Tag in Amsterdam, wo wir leckere selbst gemachte Pasta aßen 🙂 Die niedlichen Häuser hätte ich mir am liebsten mitgenommen und Zuhause aufgestellt! Die Grachten waren natürlich auch absolut idyllisch und man kannte sie von tausend Postkarten (besonders mit den tausend Fahrrädern davor!) Eine Grachtenfahrt haben wir aber leider nicht gemacht, aber wir liefen die 9 Stratjes entlang, die sich davon abzweigten und wo es einige niedliche Vintageläden zu sehen gab!
Später am Abend liefen wir nochmal ins Rotlichtviertel, was für Amsterdam ja auch typisch war! Das war schon verrückt anzusehen, wie die ganzen (sogar sehr hübschen) Frauen in den Schaufenstern tanzten, einem zuwinkten oder durch ein Augenzwinkern einladen wollten. Da hätte ich am liebsten meinem Freund nur die Augen zugehalten! Fotografieren der Mädels ist übrigens absolut Tabu, verständlicherweise! Im Rotlichtviertel trifft man jedenfalls auf die verschiedensten Charaktere – Jungesellinenabschiedsfeiern, alte und junge Touristen, leicht angetrunkene Männer, die nur mal gucken wollen, oder kichernde Mädchengruppen, denen das alles eher peinlich war und natürlich ein paar Kerle, die durchaus nicht zufällig in der Gegend gelandet waren!  .. Drum herum sind einige Bars – entweder nur für etwas zu trinken, oder für einige, erotische Shows! (Die Banana Bar ist übrigens sehr bekannt und anscheinend auch sehr beliebt!) Wir entschieden uns aber für eine einfache Bar, gönnten uns noch ein Bier und fuhren dann anschließend wieder. Amsterdam ist ein niedliches Städtchen und im Sommer, wenn es schön warm ist, bestimmt perfekt für einen Ausflug. Aber ich war bestimmt nicht das letzte Mal hier und kann das nochmal im Sommer wiederholen! Die niedlichen Häuser und Grachten haben es mir doch irgendwie angetan. Außerdem muss ich noch ein paar Sehenswürdigkeiten wie das Anne Frank Haus, der Blumenmarkt oder die tausend Museen nachholen, die wir am Wochenende
einfach nicht geschafft haben, da wir ja auch nur zu Besuch bei Freunden waren, die aber in Rotterdam wohnten. Trotzdem hat mich auch dieser Kurztrip wieder daran erinnern lassen, was ich im möchte, was mir Spaß macht, und wo ich im Leben später mal stehen will. – und deswegen gibt es jetzt einen neuen Blogger im Internet, nämlich MICH! Also Hallo! Hier bin ich 🙂 Ich habe diesen Blog nachträglich gemacht, mit all meinen Reisen, weil ich das einfach Liebe und ich mal mein Glück im Social Media versuchen wollte. Und auch, weil ich einfach super gern ein kleines Reisetagebuch hätte um alle Momente zu sammeln, die man so erlebt .. 🙂

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s