Dreams come true in DISNEYLAND PARIS!

Als kleines Mädchen habe ich mich zum Fasching als Pocahontas verkleidet, bin im Garten auf Bäume geklettert und habe oben auf der Spitze John Smith zum Abschied gewunken. Bei jedem Urlaub am Meer bin ich geschwommen und habe mir gewünscht ich wäre Arielle die Meerjungfrau (und ich war mir dabei sicher meine Haare sehen Unterwasser ganz genau so schön aus). Ich habe mit Tieren gesprochen, genau wie Cinderella und wenn meine Eltern mir sagten ich solle mein Zimmer aufräumen, dann war ich mir sicher, irgendwann kommt die gute Fee, die mir ein Kleid zaubert, wenn ich meine Arbeit ohne zu klagen gut mache. Ich bin durch jeden Wald in der Umgebung meines Hauses gelaufen und habe immer darauf gewartet irgendwann ein weißes Kaninchen mit Uhr zu sehen und ich habe versucht in jeden Kaninchenbau zu kriechen, den ich finden konnte, damit ich bald im Wunderland ankommen könnte.
Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, dann denke ich an all‘ die wundervollen Disneyfilme, die ich mir zu jeder Gelegenheit angesehen habe. An Geburtstagen, wenn ich krank war, an Wochenenden, oder an freien, verregneten Nachmittagen. Und noch heute liebe ich diese Filme und mittlerweile kann ich jeden einzelnen Film mitsprechen und jeden Disney-Song auswendig singen, in zwei verschiedenen Sprachen. Wenn ich zeichne, dann zeichne ich Disney Figuren und in meiner Wohnung stehen wahrscheinlich genau so viele Disney Accesoires und Dekoartikel wie in Disneyland selbst. Neben dem Wunsch einmal Synchronsprecher für einen Disneyfilm zu sein hatte ich noch den einen RIESEN Wunsch einmal ins Disneyland Paris zu gehen … und der ist endlich, nach all den Jahren, wahr geworden!

Vier Tage Paris standen an, einen davon verbrachten mein Freund und ich im Disneyland Paris. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie aufgeregt ich war! Und so fuhren wir Mittwochabend los Richtung Paris im umgebauten Fiat Transporters meines Freundes, der sich perfekt für solche Wochenend Trips eignet, da man sich die Unterkunft sparen konnte. Die Tickets fürs Disneyland haben wir vorher schon gekauft gehabt.

Donnerstag:
Donnerstag Nachmittag kamen wir dann in Paris an und nutzen den angefangenen Tag für einen Ausflug zum Sacre Coeur de Montmartre , eine römisch-katholische Wallfahrtskirche auf dem Montmartre Hügel und sozusagen das Wahrzeichen dieses Pariser Viertels. Montmartre zählt auch zu einem der schönsten Teile Paris und es hat mir wirklich auch sehr gut gefallen. Es ist sozusagen das kleine Künstlerviertel und war voller niedlicher Häuser und Cafés. Genau wie aus dem Film „Die Fabelhafte Welt der Amélie Poulain“. Der Sacre Coeur an sich ist ein absoluter „weißer Riese“, der einfach nicht zu übersehen ist und von dort oben hat man eine wunderbare Aussicht auf ganz Paris! Perfekt für Fotobegeisterte. Die Treppen vor der Basilika eignen sich einfach grandios für eine kleine Pause, dank dem wundervollen Ausblick lässt es sich dort bei schönem Wetter ewig aushalten. Der Sacre Coeur ist einfach wunderschön anzusehen, innen wie außen. Die bunten Fenster, die tausenden Kerzen, die alte Orgel .. wunderschön. Wenn man hinein geht muss man wirklich die Stille genießen und alles auf sich wirken lassen, dass hat etwas unglaublich beruhigendes! Für einen Paris-Ausflug kann ich es nur empfehlen, außerdem sollte man sich auch das Montmartre Viertel nicht entgehen lassen, da dort wirklich das Pariser-Künstler-Feeling zu spüren ist! Wer genug Geld übrig hat kann sich außerdem dort gleich eine Burlesque Show im berühmten Moulin Rouge gönnen, aber das war bei uns leider nicht der Fall, steht aber aufjedenfall auch noch auf meiner To Do Liste! Abends haben wir unser Auto dann in Disneyland Nähe geparkt und uns direkt aufs Ohr gehauen, damit wir fit sind für den Disney Zauber am nächsten Tag!

Freitag:
Püntlich 10 Uhr standen wir vor Disneyland Paris , parkten unser Auto, setzten die Mickey und Minnie Maus Ohren auf und liefen durch Taschenkontrollen Richtung Eingang. Karten hatten wir nur für den Disneyland Park, nicht für die Walt Disney Studios, das wollten wir uns für einen zweiten Besuch aufheben. Im Disneypark angekommen war ich auch schon hin und weg. Als wäre man wirklich in jedem Disneyfilm gelandet, den man jemals gesehen hat. Alles war mit so viel Liebe aufgebaut, ich wäre am liebsten direkt in eines der niedlichen Häuser eingezogen. Wenn man die Main Street, USA entlang geht sieht man am Ende auch schon das berühmte Dornröschen Schloss! Ich war natürlich hin und weg! Der gesamte Tag war einfach perfekt und wunderschön und ich wäre am liebsten für immer dort geblieben. Ein wundervoller Freizeitpark für Klein und Groß und absolutes MUSS für jeden Disneyliebhaber! Für Kinder gibt es unendlich viel zu sehen und zu erleben, aber auch für Erwachsene gibt es viele Achterbahnen.

Ein paar Tipps für den perfekten Tag im Disneyland habe ich aber trotzdem:

1. Am besten vor dem Besuch schon eine kleine Liste zusammen stellen was man aufjedenfall machen möchte (Achterbahnen, Shows, etc.), damit man schon mal einen Überblick hat. 

2. Aufjedenfall die Disneyland Paris App herunterladen, denn dann hat man einen Überblick über den ganzen Park und weiß genau wo man hingehen muss, wann und wo man seine Lieblingsdisneyfiguren trifft, wo die nächste Toilette ist und wann die nächsten Shows stattfinden – einfach perfekt!

3. FASTPASS! Das Beste überhaupt! An einigen Achterbahnen kann man sein Ticket scannen und bekommt dann einen Fastpass, wo die Zeit drauf steht, zu der man wieder kommen kann. Statt 60 Minuten steht man dann mal eben nur 15-20 Minuten an! Damit spart man sich so viel Zeit, in der man schon mal andere Sachen anschauen kann!

4. Die Main Street,USA am besten erst gegen Abend entlang laufen, damit man sich nicht schon Souvenirs kauft und die den ganzen Tag durch den Park schleppen muss!

5. AUF KEINEN FALL die Parade zwischen 17 und 18 Uhr verpassen und am besten vorher schon einen Platz sichern! Gleiches gilt für die Disney Illumination Show 23 Uhr – das war mit das Schönste vom ganzen Tag! Hätte keinen besseren Abschluss geben können!

6. Unbedingt den Hyper Space Mountain fahren! Für mich persönlich die Beste Achterbahn gewesen!

7. Gleich am Eingang liegen Parkplaner in verschiedenen Sprachen – neben der Disneyland App ein perfektes Orientierungsmittel

8. Kleine Snacks und Trinken mit ins Disneyland nehmen! Das Essen dort ist wirklich teuer und so spart man sich einige Mahlzeiten!

9. Bequeme Schuhe anziehen! Man wird unendlich viel laufen! 

10. Und zum Schluss: Ich war Ende Juni im Disneyland und fande es perfekt. Es waren nicht zu viele Leute dort, man war also nicht total genervt von Menschenmassen und ewigem Anstehen. Ich würde also empfehlen nicht in der Sommerferienzeit und nicht am Wochenende dorthin zu gehen. Unter der Woche und außerhalb der Ferien scheint es perfekt zu sein! Wir mussten nie länger als 35 Minuten anstehen (ein Hoch auch hier nochmal auf den Fast Pass!)

Ich kann das Disneyland Paris also wirklich nur empfehlen. Da ich vorher auch wirklich einiges geplant habe mit dem Disneyland Park Planer war der Ausflug ein voller Erfolg! Meine Mädchenträume wurden wahr! Ich werde dort auch aufjedenfall nochmal hingehen, diesmal mit dem Walt Disney Studios. Da sollte man dann aber wirklich mehrere Tage einplanen. Disneyland Paris ist an einem Tag zu schaffen, aber zwei Parks dann definitiv nicht mehr! Man will es ja auch genießen und wirklich alles sehen!
Meine persönlichen Highlights waren: Hyperspace Mountain Achterbahn, Big Thunder Mountain Achterbahn und Indiana Jones Ride, das Alice im Wunderland Labyrinth (einfach weil ich Alice im Wunderland liebe und es so schön aussah), die Main Street USA, weil sie einfach so schön aufgebaut ist und die Shops jedes Disneyherz höher schlagen lassen und definitiv die Parade und die Show am Ende. Aber im allgemeinen ist der Park einfach perfekt aufgebaut … ich kann gar nicht genug sagen wie wunderschön ich es dort fand.

Samstag:
Den letzten Urlaubstag verbrachten wir in Paris. Da wir mit meiner kleinen Nichte unterwegs waren, die zum ersten Mal in Paris war, wollten wir natürlich auf den Eiffelturm, da das in Paris ja schon quasi eine Pflicht ist. Unglücklicherweise mussten wir echt lange anstehen, was ich so gar nicht kannte von früher. Außerdem ist um den Eiffelturm gerade totale Baustelle, was das schöne Bild an sich irgendwie zerstörte. Nichts desto trotz kamen wir nach 45 Minuten des Wartens eeeendlich an die Reihe und konnten hinauf! Die Aussicht und das Feeling ist es zum Glück immer wieder wert. Nächstes Mal werde ich aber wohl vorher schon Tickets kaufen um mir das Anstehen zu sparen. Danach gönnt man sich in Paris natürlich ein leckeres Essen und einen Crepe, schmeckt einfach nirgendwo so gut wie in Paris! Wir sind auch ein wenig durch die Gassen geschlendert, damit meine Nichte ein paar Souvenirs mitbringen konnte. Durch die Pariser Gassen zu schlendern ist schon immer schön genug, da die Cafés und Lädchen stets aussehen wie aus einem Film. Später schossen wir noch ein paar Erinnerungsfotos vor dem Eiffelturm, fuhren mit dem Rad zurück zu unserem Parkplatz und holten aus dem Auto Decken und ein paar Snacks, damit wir uns in den Park legen konnten, der sich direkt vor dem Eiffelturm befindet. Dort warteten wir natürlich darauf, dass es dunkel wurde und der Eiffelturm anfängt zu leuchten und zu blinken. Nirgendwo lässt es sich besser warten als in Paris. Alles sieht einfach so schön aus und wenn man direkt den Eiffelturm vor der Nase hat, kann man sich wirklich nicht beschweren (und liegen ist natürlich tausendmal besser als Anstehen). Schlussendlich war es dann gegen 23 Uhr soweit und das Lichtspektakel fing an .. jedes Mal wieder ein Erlebnis und so wahnsinnig romantisch.

Ein verlängertes Wochenende in Paris ist nur zu empfehlen. Natürlich wären 1,2 Tage mehr schön gewesen um sich noch viele andere Sachen ansehen zu können, wie den Louvre oder Notre Dame, aber mein Freund und ich kennen das ja schon, und mein Freund hat mich ja eigentlich mehr mit Disneyland überraschen wollen (was absolut gelungen ist) und da meine Nichte dabei war haben wir ihr noch einen kurzen Trip auf dem Eiffelturm gegönnt, was ihr auch wahnsinnig gut gefallen hat! Die anderen Sehenswürdigkeiten kommen eben später nochmal!

Dieses Mal war es eben mehr ein kleines Reisewochenende, aber die nächste Reise steht auch schon bald an, dazu verrate ich aber erst mal noch nichts! Es wird auf jedenfall spannend!

Bei Fragen zu Disneyland oder Paris schreibt mir einfach! Ich weiß ja das viele Disneyland Paris ein wenig kritisch gegenüberstehen, jedenfalls wurde ich in letzter Zeit öfter gefragt ob es sich denn lohnt. Wenn ich also im Blogartikel nicht alle Fragen klären konnte, dann fragt einfach per Nachricht oder in den Kommentaren. 🙂

„I only hope that we never lose sight of one thing – that it was all started by a mouse.“ – W.D.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s